schliessen

Hysterikon von Ingrid Lausund

Zum vierzig Jahr Jubiläum bringt das Theater Weissglut die fulminante wie auch tiefsinnige Komödie Hysterikon von Ingrid Lausund auf die Grünfelsbühne.

Was sich wie der Titel zu einer griechischen Tragödie anhört, ist eine Komödie über unseren Alltag. Die Welt als Supermarkt. In diesem Mikrokosmos spielt das ganz normale Leben und das gerät da und dort ganz ordentlich aus den Fugen.
Spaghetti gibt’s für 1,99 und Spülschwämmchen sind heute im Angebot. Karrieren finden sie weiter oben, zwischen Intrige und Verrat, links vom Regal mit den Tomaten, die bezahlen Sie bar. Indische Räucherstäbchen gleich bei den Menopausen. Unten in den Regalen die sogenannte Bückware. Je tiefer, desto billiger. Das hält das Rückgrat biegsam.
Wieviel haben sie noch auf ihrem Konto? Reicht‘s noch für die große Liebe? Beachten Sie das blonde Sonderangebot im Tiefkühlregal. Wofür entscheiden Sie sich?
Wie läuft denn ihre Beziehung? Mehr auf ihre Kosten, mehr auf seine? Wer zahlt drauf? Was die Dinge kosten, weiß man. Was sie wert sind, merkt man oft erst, wenn sie nicht mehr da sind. Der Kassierer zuckt mit den Achseln und kassiert. Abgerechnet wird am Schluss. Greifen Sie zu! Denn für jede verpasste Gelegenheit gibt‘s eine Abbuchung von ihrer Life-Card.
Es ist die Suche nach einem Leben mit zehn Prozent mehr Inhalt. Eine fulminante Revue aus dem satten Konsumentenleben!