Der Bär von Anton Tschechow, Die kahle Sängerin von Eugène Ionesco

Etwas ungewöhnlich ist es zugegebenermassen schon, wenn eine Theatergruppe an einem Abend gleich zwei Stücke von verschiedenen Autoren aufführt. Im Falle des Theaters Weissglut stellte sich diese Wahl als eigentlicher Glücksgriff heraus.


Neben Tschechovs burleskkomischem Einakter «Der Bär», den der Autor selbst «Scherz in einem Akt» nannte, erweist sich Ionescos absurdes Theater als eigentliches Antistück.


Zürichseezeitung, März 1998



Lesen Sie mehr unter dem Link Pressestimmen.